Ziele

  1. Ziel des Vereins ist es in und nach Trennungs- und Scheidungssituationen beide Eltern als möglichst uneingeschränkte Bezugspersonen für die betroffenen Kinder zu erhalten und zu fördern.
  2. Der Verein setzt sich dafür ein, dass die paritätische Doppelresidenz (Wechselmodell) als Standard bzw. favorisiertes Modell bei Trennung und Scheidung für Kinder in Deutschland etabliert wird.
  3. Der Verein setzt sich ebenfalls dafür ein, dass der unbestimmte Rechtsbegriff „Kindeswohl“ wissenschaftlich prüfbar und faktisch ermittelt werden kann und nicht mehr als unbestimmbarer Rechtsbegriff Verwendung findet.
  4. Ziel des Vereins ist es den meist negativen und belastenden sozialen, psychischen und gesundheitlichen Folgen für von Trennung oder Scheidung Betroffenen entgegen zu wirken und damit den Erhalt ihrer Arbeits- und Lebensfähigkeit zu fördern.
  5. Ziel des Vereins ist die Förderung einer aktiven Vaterrolle und eines zeitgemäßen, positiven Männer- und Väterbildes in der Gesellschaft.
  6. Ziel des Vereins ist es, in Krisensituationen Betroffenen Hilfestellung anzubieten, die aufgrund ihres seelischen Zustandes auf Hilfe angewiesen sind, insbesondere durch- individuelle Hilfestellungen durch qualifizierte Beratung und Vermittlung konkreter Dienstleistung. Bei Bedarf: das befristete Anbieten von Wohnraum als Rückzugs- und Ausgangsort für Reflektion und Neuorientierung sowie Ort zum Spielen mit Kindern bei Umgang zu ermöglichen.
  7. Ziel des Vereins ist Jungen-, Männer- und Väterarbeit, sowie weitere Fachverbände und die Forschung zu Männlichkeit und Geschlechterverhältnissen in Deutschland zu vernetzen.
  8. Der Verein will eine geeignete Einrichtungen schaffen und unterhalten, bzw. sich an Einrichtungen beteiligen, die dem Zweck und Ziel des Vereins entsprechen.
  9. Ziel des Vereins ist es auf Benachteiligungen von getrennt lebenden Elternteilen aus Gründen des Geschlechts oder einer Behinderung hinzuweisen und auf deren Beseitigung hinzuwirken.